Projektaufgaben in Anfängerveranstaltungen:
ein Mittel zur Förderung eines objektorientierten Programmierstils.


Christoph Kreitz.

GI Softwaretechnik-Trends 16(4):30-43, 1996.


Abstract

Im Informatik-Grundstudium der TH Darmstadt haben wir im Wintersemester 1993/94 damit begonnen, die objektorientierte Sicht auf die Programmierung vorrangig vor den algorithmischen Programmierkonzepten zu behandeln, um Studenten schon zu Beginn ihres Studiums an den Entwurf grösserer Softwaresysteme und die hierfür nötigen Arbeitsweisen heranzuführen. Um dieses Lehrkonzept zu unterstützen und die Vorteile eines objektorientierten Programmierstils herauszustellen, wurde in den Übungen der Erstsemesterveranstaltung eine projektartige Leitaufgabe "Flugverkehrverwaltung für Europa" behandelt, welche aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades eine Teamarbeit notwendig machte, wegen ihrer Thematik ein objektorientiertes Vorgehen nahelegte, und für die Studenten interessant genug war, um sie immer wieder aufzugreifen, wenn es darum ging, neu erworbenes Wissen zur Anwendung zu bringen.
Nach der Vorstellung der beabsichtigten Lernziele und der Konzeption der Projektaufgabe werden wir anhand einer nachträglichen Analyse des tatsächlichen Lernerfolgs Chancen, Schwierigkeiten und Risiken von Projektaufgaben in Anfängerveranstaltungen diskutieren und Empfehlungen ansprechen, wie derartige Projekte erfolgreich zur Unterstützung des Lernens im Grundstudium Informatik eingesetzt werden können.


BACK
Back to overview of papers


Bibtex Entry

@Article{ar:Kreitz96b, author = "Christoph Kreitz", title = "Projektaufgaben in Anf{\"a}ngerveranstaltungen: ein Mittel zur F{\"o}rderung eines objektorientierten Programmierstils", journal = "GI Softwaretechnik-Trends", year = "1996", volume = "16", number = "4", pages = "30--43" }